Wandervögel - Jahr der Kraniche

Eines der eindrucksvollsten Naturschauspiele in Europa ist im Frühling und im Herbst der Zug der Kraniche. Seit Jahrtausenden sind Menschen von der imposanten und eleganten Erscheinung dieser Vögel beeindruckt. Melancholie, Poesie und Fernweh ließen in der schöpferischen Phantasie sensibler Menschen Kraniche zu einem Teil der Kultur werden.

Dr. Franz Christoph Robiller ist den Kranichen auf der westeuropäischen Zugroute gefolgt. Seine Wege führten ihn mehrfach in die Extremadura, dem wichtigsten Überwinterungsgebiet des Grauen Kranichs in Spanien. Mit der Laguna de Gallocanta in Ostspanien, dem Lac du Der-Chantecoq in Frankreich, der Rügen-Bock-Region und dem Hornborgasjön in Schweden besuchte er die wichtigsten Rastplätze der Kraniche der westlichen Zugroute. An vielen Plätzen gibt es gute Möglichkeiten zur unkomplizierten Kranichbeobachtung, auf die im einzelnen hingewiesen wird.

Der interessante Jahresrhythmus schließt sich in norddeutschen und skandinavischen Brutrevieren. Mit faszinierenden und stimmungsvollen Naturfotos werden Einblicke in die Welt eines ganz besonderen Vögel gegeben.

Technik